Datenverarbeitung durch Drittanbieter

Zur Verbesserung unseres Angebotes lassen wir Informationen zum Nutzerverhalten durch Dritte verarbeiten.
Hier bieten wir Ihnen die Möglichkeit, individuell zu jeder einzelnen Datenverarbeitung durch Drittanbeiter zuzustimmen.

Diese Einstellungen können Sie jederzeit in unseren Cookie-Einstellungen anpassen.

Essentielle Cookies

Cookies, die zum ordnungsgemäßen Betrieb unseres Shops notwendig sind.

Art der Speicherung

Dürfen wir ihre Einstellungen permanent in Form eines Cookies in ihrem Browser speichern?
Andernfalls gehen die Einstellungen verloren, wenn Sie das Browser-Fenster schließen.

Cookie-Einstellungen
Weiblichkeit - entdecken, stärken, feiern. Mit C. Müller-Ebeling Zoom 2: Warum Artemis kein Jagd-Gott war und Hera zur Ehezicke wurde - Mythische Göttinnen und ihr Niedergang
Termin

Mittwoch, 16. Februar 2022

von 19.00 - 20.30 Uhr


Zoom-Themen

20,00 €

inkl. 19% USt.,

ArtikelNr.: 3095-002
Plätze verfügbar

Beschreibung

Wie SteinzeitjägerInnen und schamanische Kulturen Das Weibliche verstanden - Provokante Perspektiven auf Weiblichkeit aus schamanischer und evolutionärer Sicht

 

ZOOM 2)

Warum Artemis kein Jagd-Gott war und Hera zur Ehezicke wurde - Mythische Göttinnen und ihr Niedergang

Im zweiten Zoom begegnen wir Artemis und Hera - Göttinnen der griechischen Antike als universalgültige Psychogramme der Weiblichkeit.

Denn Mythen schildern, wie alles in der Welt wurde, wie es ist. Religionen hingegen fordern, wie sie besser sein sollte.

Der Zoom-Titel zielt auf zentrale Fragen: Warum wurde kein Jagdgott, sondern Artemis als Göttin der Jagd verehrt?

Wer war Hera, bevor sie zur Gemahlin des Göttervaters Zeus und zur zänkischen Göttin der Ehe wurde?

Archäologische und textkritische Spuren enthüllen uns verdrängte Dimensionen ihrer göttlichen Verehrung - und warum und wie Frauen sie aktuell nutzen können!

Nämlich als Neugeburt selbstbewusster Weiblichkeit aus dem Geiste der Mythologie!

 

 

 

Produkt Tags